Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

Videoqualität und Live-View

Das Thema Live-View hatte ich ja bereits zuvor erwähnt. Beide Kameras verfügen über diese Funktion. Bei der Canon wird sie über die Taste "START/STOP" gestartet, bei der Nikon über die "Lv-Taste". Was passiert in diesem Moment in der Kamera? Der Spiegel klappt nach oben und der Bildsensor liegt direkt im Strahlengang des Objektivs. Durch den optischen Sucher ist dann natürlich kein Bild mehr zu sehen, dafür auf dem Kontrollmonitor das Live-Bild. Einen Nachteil hat das: Die Fokussierung geschieht nicht mehr über den speziellen Autofokus-Sensor, sondern über den Vollformat-Sensor. Dies hat zur Folge, dass die Kamera nicht mehr so schnell fokussieren kann, wie bei heruntergeklapptem Spiegel. Sprich für Sportaufnahmen eignet sich dieser Modus auf keinen Fall. Ein weiterer Grund: Beim Auslösen muss zunächst der Verschluss komplett über den Sensor geschoben werden, damit der eine minimale Dunkelphase hat und erst dann erfolgt die Belichtung. Das dauert insgesamt länger als das normale Auslösen.

Wofür ist dann der Live-View-Modus überhaupt zu gebrauchen? Immer dann, wenn es nicht aufs Tempo ankommt. Beispielsweise bei Still-Life-Aufnahmen, gestalteten Landschaftsaufnahmen vom Stativ, durchaus auch Portraits und natürlich Makroaufnahmen. Bin ich bei normalen Aufnahmen auf die Autofokus-Sensoren in der Bildmitte beschränkt, kann ich im Live-View-Modus das Autofokus-Feld an eine beliebige Stelle auf dem Display verschieben und so sehr gezielt gestalten. Bei beiden Kameras lässt sich bis auch einen schmalen Rand praktisch der gesamte Bildbereich nutzen. 

Bei der Canon EOS 6D muss dazu als Autofokus-Methode "FlexiZone - Single" oder "Live-Modus" eingestellt werden. Dann reicht ein Druck auf die OK-Taste und per Vierwege-Schalter kann der Autofokus-Rahmen an eine beliebige Stelle auf dem Display verschoben werden. Wird dann der Auslöser leicht angetippt, fokussiert die Kamera auf diesen Bereich und zeigt per grünem Rahmen an, dass die 6D scharf gestellt hat. Ist bei der Nikon der Live-View eingeschaltet, kannst du per Druck auf die AF-M-Taste an der Kameravorderseite mittels des vorderen Drehrads die unterschiedlichen Autofokus-Arten einstellen. Diese werden durch unterschiedliche große Rahmen auf dem Display angezeigt. Per Druck auf den Vierwege-Schalter kannst du den Rahmen nun an die gewünschte Stelle auf dem Kontrollbildschirm schieben. Auch die D600 zeigt nach einem leichten Druck auf den Auslöser per grünem Rahmen an, dass die Kamera scharf gestellt hat. Schon hier merkt man, dass die Kameras etwas länger zum Scharfstellen brauchen.  

In der Live-View-Einstellung kannst du mit den Spiegelreflexkameras auch filmen. Aber – und das ist meine persönliche Meinung – ich finde es nicht sonderlich komfortabel. Zum einen haben beide Kameras Schwierigkeiten, sich im Motiv bewegende Objekte kontinuierlich scharf zu stellen und zum anderen werden Zoomfahrten zu einer echten Zitterpartie. Egal ob man ein Objektiv mit Dreh- oder Schiebe-Zoom verwendet. Ruhiges Filmen ist praktisch nur vom Stativ möglich. Aber selbst das ist nicht ganz einfach. Sicher ist die Bildqualität überragende und mit großer Blendenöffnung kann man Motivbereich wunderbar freistellen, aber all das macht man eben nicht im Handumdrehen. Wer wirklich professionelle Filme drehen will kommt um Stativ und Rack nicht umhin. Das sind spezielle Halterungen, in die die Kamera samt Objektiv montiert wird. Mit griffigen Drehrädern lassen sich dann Zoom und Schärfe geschmeidig verstellen. Solche Racks gibt's ab etwa 1000 Euro. Ach ja, der Vollständigkeit halber: Beide Kameras zeichnen in voller HD-Auflösung mit 1920 x 1080 Bildpunkten auf. Die Bildwiederholrate der Canon beträgt 25p (25 Vollbilder pro Sekunde), die der Nikon maximal 30p (30 Vollbilder pro Sekunde). An beide Kameras lassen sich externe Mikrofone anschließen, an die Nikon sogar ein Kopfhörer. Beide Modelle haben übrigens nur ein Mono-Mikrofon eingebaut.  

Alle Neuheiten sofort erfahren – registrier dich für meinen kostenlosen Newsletter: REGISTRIEREN

Gerne darfst du meine Arbeit mit einer Spende oder einem Kauf bei Amazon unterstützen:

Flattr this

   

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum